Aktivitäten des Seniorenkreises St. Aegidius

Nach der Sommerpause ging es im Oktober mit frischen Kräften wieder in unserem Seniorenprogramm weiter. Eindrucksvoll wurde uns von Klaus Ridder geschildert, dass der „Vater Rhein“ nicht nur mit „Wein, Weib und Gesang“ in Verbindung gebracht werden darf, sondern dass er die wichtigste Wasserstraße Europas ist. Täglich fahren große Containerschiffe von der Schweiz bis zur Nordsee, um die Güter, die längs des Rheins  produziert werden, in der ganzen Welt zu bringen.
Wer ein Instrument spielt, hat Glück bei den Frauen. Mit seinem Saxophon und Swingmusik von Frank Sinatra brachte Lothar Krewer vor allem die „Seniorinnenbeine“ zum Wippen. Es war mal wieder ein sehr vergnüglicher Nachmittag der uns den trüben November vergessen ließ.
Unsere Adventsfeier wurde von Frau Honecker musikalisch auf dem Klavier unterstützt.
Auch die beiden Herren mit Saxophon und Trompete trugen zur weihnachtlichen Stimmung bei. Unser Pfarrvikar Kauth regte uns mit seiner Geschichte zum Nachdenken an. Ob man sie vom „normalen“ Beginn oder vom Ende las – es gab  immer  einen Sinn. Auch die Märchenerzählerin Berenike entführte uns  mit ihren weihnachtlichen, internationalen Märchen in eine andere Welt  So verbrachten wir einen stimmungsvollen Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre.
Im Januar erzählte uns der Nachtwächter Jochen van Üüm über das schwere Leben seiner Kollegen aus Bonn, die es im Mittelalter nicht ganz einfach hatten. Die Nachtwächter waren bei der Bevölkerung nicht besonders angesehen. Feuer, Diebstahl und „unlauteres Treiben“ zu vermeiden waren die wichtigsten Aufgaben dieses Berufsstandes.
Und schon sind wir in der 5. Jahreszeit. Unser karnevalistischer Kaffeeklatsch im Februar war wieder einmal ein voller Erfolg. Unser chinesischer Prinz und die Kindertanzgruppe des Karnevalsausschusses Buschdorf gewannen im Handumdrehen die Herzen aller Omas und Opas. Wie jedes Jahr waren auch die „hauseigenen“ Kräfte ein voller Erfolg. Unbestrittene Glanzpunkte waren zum einen der Besuch von Prinz und Bonna, die wir mit viel Vergnügen in den Dschungel von Buschdorf auf Bärenjagd schickten. Zum anderen brachten die Müldorfer Bottemelch‘s Jonge mit ihrem genialen Auftritt aus Musik, Tanz und Gesang die Stimmung im Pfarrsaal zum Kochen.

Im März wurden wir mit dem Film von Georg Divossen „Fräulein wie geht das?“ wieder in die Jugend versetzt. Hier ging es um die Volksschulzeit – genauer gesagt: Um das Erleben dieser Schulzeit aus der Sicht vieler Bonnerinnen und Bonner. Viele der Senioren konnten in Erinnerungen schwelgen, als sie im Film ihre alten Schulen wieder erkannten.
Die nächsten Termine:
8. April: Der Seniorenchor der Stadt Bonn Frühlingskonzert,
6. Mai: gemeinsamer Nachmittag mit dem Ortsfestausschuss,
3. Juni: TSC Blau-Gold Rondo – eine Tanzrevue
1. Juli: Halbtagsausflug.
7. Oktober: Schick durch Herbst und Winter - Modenschau mit Verkauf,
4. November: Neujahrsfest mit Kindern der der chinesischen Schule,
6. Dezember (Freitag):  Adventsfeier.