Information zur Rückzahlung und Erhöhung der Essenspauschalen in den Kindertagesstätten vom 10.07.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

kurz vor der Sommerpause möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für das Verständnis und die Geduld bedanken, die wir aufgrund der Corona bedingten Beschränkungen gemeinsam „aushalten“ mussten.
Ob und inwieweit wir am 1. September 2020 den Regelbetrieb wieder aufnehmen können, wissen wir leider derzeit noch nicht. Hierzu wird es sicher wieder Anweisungen aus dem Ministerium und dem Erzbistum geben, insbesondere zum Personaleinsatz von Risikogruppen. Bis zum 31.08.2020 gilt noch offiziell der eingeschränkte Regelbetrieb.

In Erinnerung möchten wir Ihnen den Elternbrief Nr. 6 vom 03.04.2020 rufen, in dem die Eltern über das Verfahren Essensgeld informiert wurden (die Elternbeiräte hatten alle zugestimmt) und im Elternbrief Nr. 10 vom 27.04.2020 allen Eltern  mitgeteilt wurde, dass Sie in jedem Fall die Monate Essengeld April und Mai 2020 zum Ende des Kitajahres zurück erhalten, solange die Beiträge bezahlt wurden oder keine sonstigen Außenstände vorhanden sind.
Für die Rückzahlung bitten wir Sie, eine Email mit der Bitte um Rücküberweisung an die Rendantur  birgit.gies@erzbistum-koeln.de zu senden mit folgenden Daten:


•    Namen des Kindes
•    Kindertagesstätte
•    Ihre Kontodaten (IBAN)

Im neuen Kitajahr wird die Essenspauschale für alle Eltern in allen Kitas von St. Thomas Morus auf 65,00 Euro ab dem 1. September 2020 pro Monat erhöht werden. Diese Pauschale ist wie der frühere Beitrag durchschnittlich auf 12 Monate berechnet und berücksichtigt die Schließungstage der Kindertagesstätten.
Bitte überweisen Sie für den August 2020 noch den alten Betrag von 55,00 Euro und ändern den Dauerauftrag auf 65,00 Euro erst für und ab September 2020.

Um es vorweg zu nehmen: Diese Erhöhung hat nichts mit dem Caterer zu tun; der Caterer hat nicht erhöht. Hintergrund ist, dass das neue Kibiz-Gesetz im Gegensatz zu früher keine gesonderten Beträge für die Finanzierung der hauswirtschaftlichen Kräfte ausweist. In Zukunft soll dieses nichtpädagogische Personal über die Essensgelder finanziert werden.

Bereits beim Beitrag von 55,00 Euro hat die Kirchengemeinde jährlich einen Zuschuss von
22.278,70 € geleistet, damit zusätzliche Stunden bereitgestellt werden können, so dass der gesamte Vorgang des Mittagessens von den Küchenkräften übernommen wird und somit die pädagogische Arbeit in den Kitas unterstützt werden kann. Dies wird auch jetzt wieder der Fall sein, allerdings mit einem deutlich höheren finanziellen Aufwand seitens der Kirchengemeinde als in der Vergangenheit.

Würde die Kirchengemeinde nicht mitfinanzieren, würde sich die Pauschale im neuen Kitajahr auf 78,22 € pro Monat belaufen. Das wollten wir Ihnen in diesen Zeiten nicht zumuten! Nach reiflichen Überlegungen und angesichts der Aussicht, dass für die Eltern laut neuem Kibiz-Gesetz die letzten zwei Kita-Jahre beitragsfrei sein werden, sind wir zu der Entscheidung gelangt, dass die Erhöhung nach langen Jahren der Konstanz für alle vertretbar ist.

Hinweisen möchten wir noch auf:

1.    Symptomfreiheit von Kindern und Attest der Kinderärzte
Im Hinblick auf die Gesundheit aller Kinder und Mitarbeiter in unseren Kindertagesstätten sind wir weiterhin angehalten, offensichtlich erkrankte Kinder (dazu zählt auch der Schnupfen) abzuweisen und erst nach Attest des Kinderarztes über die Symptomfreiheit wieder in die Betreuung aufzunehmen.
Bitte achten Sie darauf, denn sollte nur 1 Kind an Covid-19 erkrankt sein, müssen wir die ganze Kindertagesstätte schließen.

2.    EinreiseVO vom 07.07.2020
Sollten Sie den Urlaub außerhalb der Bundesrepublik Deutschland verbringen, weisen wir auf die aktuelle EinreiseVO und insbesondere auf § 1 der EinreiseVO – Stand 07.07.2020 hin.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern erholsame und sonnige Ferientage sowie eine gesunde Rückkehr.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

gez. Ingrid Engelskirchen

gez. Hermann Bartsch

Verwaltungsleiterin

Leitender Pfarrer