Thomas-Morus-Kreis Bonn

Das meiste Wissen haben wir von anderen, die uns glaubwürdig sind und weil es uns andere bestätigen, bleibt es uns ständig annehmbar. Das mit der Gesellschaft geteilte Wissen gibt uns Zutrauen in die Alltagswelt.

Wer heute die religiöse Wirklichkeit in seine Alltagswelt einbezieht, gehört zu den Menschen, die den Status einer Minderheit haben. Christliche Gemeinschaften haben als Minderheit einen unbequemen Status, weil die Mehrheit es ablehnt, die religiöse Wirklichkeitsauffassung der Christen anzuerkennen. Es entsteht die Frage, wie die Kirche für viele ein Äußeres Glaubwürdigkeitsmotiv sein kann. Der Thomas-Morus-Kreis will eine Antwort auf diese gegenwürtige Herausforderung sein. 180 Veranstaltungen zu religiösen, politischen und gesellschaftspolitischen Themen sollten und sollen zu einem "Prinzip Hoffnung", zu einem "Fenster zu Gott" und Welt werden.

Programm für das zweite Halbjahr 2020

Programmgruppe:
Anton Maurer, Eberhard Neugärtner, Dietrich Otte, Arthur Palzer, Prof. Dr. Günter Riße, Marlies Schimmelpfennig

Information / Kontakt:

  • Prof. Dr. Günter Riße, Am Römerlager 5, 53117 Bonn,

Tel.: 0228 967 56 46, Email: guenter.risse@t-online.de

  • Eberhard Neugaertner, Löwenberger Weg 1, 53119 Bonn,

Tel.: 0228/66 43 80, Email: I.u.E.Neugaertner@t-online.de

Heiliger Thomas Morus

Heiliger Thomas Morus